Ninjutsu / Ninja
Foto © Dmitrijs Bindemanis / Dreamstime

Ninjutsu / Ninja


Geheimagenten für militärisch-strategische Einsätze


Die Ninja und die Kunst des Ninjutsu ist zwischen dem 12. und 15. Jahrhundert in Japan entstanden. Die Entstehung beruht auf eine Gegenreaktion zu den mächtigen und omnipräsenten Samurai die im Namen von Herzögen, Generälen und Großgrundbesitzern Land und Leute beherrschten und unterdrückten. Die Ninjas dagegen agiert heimlich und im Verborgenen. Die wichtigsten Tätigkeiten waren zuerst das Übermitteln von Nachrichten und andere wichtige Informationen an oder von Ihren Herrschern. Weitere wichtige Tätigkeiten waren das Auskundschaften von feindlichen Bewegungen, das Ausspähen von Personen, das Abfangen von gegnerischen Nachrichten sowie das sabotieren von feindlichem Material. Um Ihre Aktionen erfolreich ausführen zu können entwickelten die Ninjas eine Vielzahl an unterschiedlichen Fähigkeiten. Einige der wichtigsten Fähigkeiten war wohl das unendeckt bleiben, das orientieren in jeder Umgebung sowie das Überleben unter unwirtlichen Umständen. Ausserdem wurden Finten gelegt um Feinde auf eine falsche Spur zu führen oder Ablenkungsmanöver eingeleitet um Verwirrung zu stiften.

Die Ninja waren Geheimagenten im Mittelalter und in der Frühmoderne von Japan

Neben Ihren Aktionen entwickelten sich die Ninja zu Überlebenskünstlern die unendeckt bleiben müssen, um am Leben zu bleiben. Die Zeiten in der die Ninja lebten waren brutal und unerbittlich. Einem Samurai war es z.B. gestattet Ihr Katana (Samurai-Schwert) an einem herumstreunenden Vagabunden zu testen. Ein entlarvter gegnerischer Ninja konnte keine Gnade erwarten. Auch diese Brutalität und Willkür der Samurai waren Gründe, warum die Ninja überhaupt entstanden. Die Historie der Samurai und die Gegenreaktion des Ninjutsu haben Japan stark geprägt. Die Auswirkungen sind in der japanischen Kultur fest verankert und beeinflussen die japanische Kultur bis heute.

Alle Aktionen der Ninja sollten möglichst im Verborgenen geschehen und ungesehen erfolgen. Für Ihre heimlichen Missionen wurden die Ninjas im Laufe der Zeit zu Meistern im tarnen, im vermummen und im sich verstellen. Ihre Aktionen sollten möglichst unendeckt verlaufen. Ihre Identität musste unbedingt geheim bleiben. Ihr Leben hing davon ab, ob Sie unendeckt bzw. unerkannt blieben. Falls Sie bei einer Aktion entdeckt oder gesehen wurden, musste ein Ninja unerkannt entkommen. Ihre Missionen mussten gut durchdacht und schnell ausgeführt werden.

So wurden die Ninja auch Meister im bewegen, im verschwinden und im sich verstecken. Sie konnten sich in kleine Räume zwängen und dort für lange Zeit in Stille ausharren. In Ihren eigenen Behausungen bauten Sie Geheimgänge um diese heimlich und ungesehen verlassen zu können. Sie mussten Mauern überwinden, Wände erklettern, Flüsse überqueren, ect. - alles möglichst schnell und leise.

Geschicklichkeit, Einsicht, Behaarlichkeit, Beweglichkeit und Sportlichkeit waren wichtige Eigenschaften im Ninjutsu

Wärend Ihrer Missionen mussten die Ninjas teilweise entbehrliche Zeiten durchstehen. Wichtig war es, sich in jeder Umgebung orientieren zu können und sich im Notfall von dem ernähren zu können, was die Natur zu bieten hat. Das Wissen um die Naturheilkunde und die Medizin waren weitere Fachgebiete im Ninjutsu. Ninja erlernten das anrühren von Gift um Gegner eventuell vergiften zu können. Sie bauten Explosive um feindliches Material zu sabotieren oder feindliche Einheiten zu schwächen.

Der Umgang mit unterschiedlichen Waffen für eine eventuelle Selbstverteidigung wurde sicherlich auch geübt. Der Kampf war jedoch die allerletzte Option der Ninja. Jegliche Konfrontationen wurden in der Regel vermieden. Der Nahkampf war eine eher weniger wichtige Fähgikeit, die ein Ninja besitzen konnte. Oberstes Ziel war immer unentdeckt zu bleiben um so den Erfolg einer Mission sowie das eigene Leben nicht zu riskieren.

Der Kampf war immer die letzte Option der Ninja

Zum Ende Ihrer Ära wurden Ninjas auch vereinzelnd eingesetzt um Gegner gezielt auszuschalten. Bei Ihren Opfern handelte es sich hauptsächlich um feindliche Herrscher. Diese Attentate mussten natürlich heimlich ablaufen, präzise und effizient ausgeführt werden. Dieser Sterotyp der Ninja hat sich in unserem kollektiven Gedächnis verewigt. Jedoch spielten diese Handlungen im gesammtgeschichtlichen Kontext der Ninja nur eine untergeordnete Rolle, am Ende Ihrer Ära. Auch die ausgeprägten Kampfhandlungen mit den unterschiedlichsten Waffen entspringen wohl eher der Historie der Samurai, japanischen Bauernaufständen, japanischen Anime Filmen, Hollywood sowie modernen Interpretationen des Ninjutsu. Die waffenlosen Kampftechniken im modernen Ninjutsu sind auch eher neuzeitlich und ähneln stark dem modernen Techniken des Jiu Jitsu.

Waffen die im Ninjutsu Anwendung finden u.A.:

  • Kakute (Gift)
  • Fukiya (Blasrohr)
  • Yumi & Ya (Pfeil und Bogen)
  • Metsubushi (Blendpulver)
  • Kaginawa (Enterhaken / Kletterhaken)
  • Manriki Gusari (Kette mit Gewichten)
  • Tekken (Schlagring)
  • Tekko Gagi (Klauen)
  • Tanto (Dolch)*
  • Sai / Saigabel (Stichwaffe)
  • Wakizashi (Kurzschwert)*
  • Ken (Schwert)
  • Katana (Langschwert)*